Rufen Sie jetzt an +3851 551 5300

Wir sind offen 365 Tage im Jahr!
BlogKontaktPreisliste

Zahnprothese

Für Patienten, die eine großen Anzahl von fehlenden Zähnen haben, ist die richtige Lösung eine Zahnprothese. Sie werden eingesetzt wenn nur einige Zähne fehlen oder der Patient in einem Kiefer vollständig zahnlos ist. Dadurch werden sie in partielle, bzw. Teilprothesen und Voll-, bzw. Totalprothesen eingeteilt. Im Gegensatz zu implantatgetragenen Arbeiten, ist die Rede von mobilen, herausnehmbaren prothetischen Versorgungen aus dem Bereich der klassischen Zahnprothetik, welche der Patient selbständig herausnehmen und wieder einsetzen kann.

Zahnprothese

Dienstleistungen

Zahnprothese

Für Patienten, die eine großen Anzahl von fehlenden Zähnen haben, ist die richtige Lösung eine Zahnprothese. Sie werden eingesetzt wenn nur einige Zähne fehlen oder der Patient in einem Kiefer vollständig zahnlos ist. Dadurch werden sie in partielle, bzw. Teilprothesen und Voll-, bzw. Totalprothesen eingeteilt. Im Gegensatz zu implantatgetragenen Arbeiten, ist die Rede von mobilen, herausnehmbaren prothetischen Versorgungen aus dem Bereich der klassischen Zahnprothetik, welche der Patient selbständig herausnehmen und wieder einsetzen kann.

Partielle bzw. Teilprothese

Wenn dem Patienten ein Teil seiner Zähne fehlen, können wir die Lücke mit partiellen, bzw. Teilprothesen ersetzen. Dabei ist es nicht notwendig, dass die Lücken nebeneinander liegen. Der Zahnersatz lässt sich der Situation anpassen und mit einer prothetischen Arbeit können fehlende Zähne auf gegenüberliegenden Seiten des Kiefers ersetzt werden.

Diese Art von Prothese stützt sich sowohl auf dem Zahnfleisch als auch auf den vorhandenen Zähnen ab. Diese Pfeilerzähne, müssen gesund sein oder beim vorliegen einer Krankheit, z. B. bei Parodontose, zunächst saniert werden. Manchmal ist es notwendig, vorhandene Zähne zu entfernen, weil sie beispielsweise die Stabilität und Haltbarkeit der gesamten prothetischen Arbeit gefährden könnte.

Partielle bzw. Teilprothese

Wenn dem Patienten ein Teil seiner Zähne fehlen, können wir die Lücke mit partiellen, bzw. Teilprothesen ersetzen. Dabei ist es nicht notwendig, dass die Lücken nebeneinander liegen. Der Zahnersatz lässt sich der Situation anpassen und mit einer prothetischen Arbeit können fehlende Zähne auf gegenüberliegenden Seiten des Kiefers ersetzt werden.

Diese Art von Prothese stützt sich sowohl auf dem Zahnfleisch als auch auf den vorhandenen Zähnen ab. Diese Pfeilerzähne, müssen gesund sein oder beim vorliegen einer Krankheit, z. B. bei Parodontose, zunächst saniert werden. Manchmal ist es notwendig, vorhandene Zähne zu entfernen, weil sie beispielsweise die Stabilität und Haltbarkeit der gesamten prothetischen Arbeit gefährden könnte.

Vorteile der Teilprothese

Aufgrund der Kombination mit gesunden Zähnen ist die Teilprothese in der Herstellung komplexer als die Totalprothese. Sie besitzt jedoch gegenüber Voll- oder Totalprothese bestimmte Vorteile.

  1. Bei der Teilprothese sind Kauen und Sprechen kontrollierter dank ihrer Klammern, metallische Elemente, die sie auf gesunden Zähnen stabilisieren und angenehmer in der Benutzung erscheinen lassen.
  2. Besondere Klammerteile der Teilprothese, sogenannte Klammerauflagen, leiten Anteile der Kaukraft vom Zahnersatz auf gesunde Zähne weiter. Dies ermöglicht dem Patienten ein besseres natürlicheres und kräftigeres Kauen, sogar von hartem Essen.

Spezifische Teile der Teilprothese

Zusätzlich zu den Klammern und Geschieben kann die Teilprothese auch auf gesunde Zähne mittels metallischer Verbindungselemente, den Geschieben, aber auch Metallstegen, die auf vorhandenen Zähnen angebracht sind, befestigt werden. Zusätzlich kann die Übertragung der Kaukraft von der Teilprothese auf gesunde Zähne mit sogenannten Teleskopkronen erfolgen.

Es handelt sich dabei um doppelte Kronen, einer inneren, welche auf dem Zahn befestigt ist, und einer äußeren, die mit der Teilprothese verbunden ist. Durch das präzise Anliegen der äußeren Krone auf die Außenflächen der inneren Teleskopkrone wird ein fester Halt für die Stabilität und eine hervorragende Übertragung der Kaukräfte garantiert.

Durch die vorangegangenen Erläuterungen, wird die Wichtigkeit der Gesundheit von Zahnfleisch und den Restzähnen offensichtlich, wenn der Patient sich für einen Teilzahnersatz entscheidet. Unsere Zahnärzte sorgen dafür, dass Ihre prothetische Versorgungen auf ein gesundes Fundament hergestellt wird und garantieren Ihnen maximale Haltbarkeit.

Materialien für die Herstellung

Die Teilprothese besteht aus Acrylat, welches ein biokompatibles und in der Zahnmedizin erprobter Kunststoff ist. Um eine ausreichende Festigkeit und Stabilität der Teilprothese zu gewährleisten, muss sie für diesen Zweck mit Wironit, einer Metalllegierung, verstärkt werden. Dies bringt eine weitere Qualität der Teilprothese mit sich: Durch die Metallverstärkung der Prothesenbasis fällt diese in den Dimensionen kleiner aus. Dadurch kann sich der Patient schneller an das Sprechen und Kauen mit der Prothese gewöhnen.

Zahnprothetik ist eine zuverlässige Lösung.

Es ist an der Zeit, dass Sie ungestört lächeln und das Essen genießen können!

In unserem Angebot haben wir metallfreie, titankeramische und metallkeramische Kronen und Brücken. Zur ästhetischen Korrektur bieten wir Zahnfacetten aus Keramik oder Kunststoff an. Haben Sie Fragen, dann rufen Sie uns unter +385 1 5515 300 an oder senden Sie uns eine Nachricht.

Total- oder Vollprothese

Wenn ein Patient den Verlust aller Zähne in einem Kiefer erfährt, werden wir dieses Problem mit einer Total- oder Vollprothese lösen. Da der Patient keine eigenen Zähne mehr besitzt, dient das Zahnfleisch als Stütze für die Zahnprothese. Obwohl die Produktion der Totalprothese einfacher als bei der Teilprothese ist, müssen viele wichtige Faktoren für ihre erfolgreiche Herstellung berücksichtigt werden.

Problem des vollständigen Zahnverlustes

Anders als die Teilprothese, die auf den verbleibenden Zähnen abgestützt ist, stützt sich die Totalprothese nur auf dem Zahnfleisch auf. Dies bedeutet, dass die durch das Kauen verursachten Belastungen auf den Kieferknochen übertragen werden. Allerdings können können wir die Zahnprothese nicht einfach so auf das Zahnfleisch legen.

Da der Patient keine eigenen Zähne mehr hat, werden Kieferknochen und Zahnfleisch abgebaut: Der Kieferknochen wird resorbiert, er wird enger und flacher und das Zahnfleisch folgt diesem Vorgang durch zurückziehen und absenken. Dies ist ein natürlicher Prozess und ein typisches Problem verursacht durch das Fehlen der Zähne.

Der Knochen wird normalerweise ungleichmäßig abgebaut. In den meisten Fällen verliert der Patient die Zähne nach und nach und der Knochen zieht sich mit der gleichen Dynamik ebenfalls zurück. Dies führt zu einem höckrigen Kieferkamm unter dem Zahnfleisch und ungleichmäßiger Abstützung für die Zahnprothese.

Berücksichtigen wir, dass das Zahnfleisch selbst nicht zum Kauen gemacht ist, wird klar, dass die Totalprothese nicht nur die verlorenen Zähne ersetzen muss, sondern auch den Mangel von Knochen und Zahnfleisch bei bestimmten Patienten überwinden muss.

Totalprothese als Lösung

Um die Totalprothese für den Patienten zu einer langfristigen Lösung zu machen, müssen wir sie an das natürliche Fundament des Kiefers anpassen. Zunächst müssen die beim Kauen entstehenden Kaubelastungen über die gesamte Oberfläche verteilt werden. Daher ist die Basis der Totalprothese viel breiter als die der Teilprothese.

Bei der Totalprothese für den Oberkiefer wird sich die Basis auch über den Gaumen erstrecken, und im Unterkiefer wird sie so weit wie es möglich ist ausgebreitet, ohne dabei die Zunge zu behindern. Wenn der Patient ein ausreichend hohen Kieferkamm hat, wird die Zahnprothese ihn umgeben und so für zusätzlichen Halt sorgen.

Material zur Herstellung von Totalprothesen

Totalprothesen bestehen vollständig aus Kunststoff. Dieses leichte aber haltbare Material kann durch Farbe und Design eine originalgetreue Wiedergabe von Zahnfleisch und Zähnen wiedergeben. Bei der Herstellung der Prothese achten wir darauf, die Höhe des verlorenen Kieferknochens auszugleichen damit die Zahnprothese dem Kiefer ein natürliches Aussehen verleiht.

Totalprothese als Lösung

Um die Totalprothese für den Patienten zu einer langfristigen Lösung zu machen, müssen wir sie an das natürliche Fundament des Kiefers anpassen. Zunächst müssen die beim Kauen entstehenden Kaubelastungen über die gesamte Oberfläche verteilt werden. Daher ist die Basis der Totalprothese viel breiter als die der Teilprothese.

Bei der Totalprothese für den Oberkiefer wird sich die Basis auch über den Gaumen erstrecken, und im Unterkiefer wird sie so weit wie es möglich ist ausgebreitet, ohne dabei die Zunge zu behindern. Wenn der Patient ein ausreichend hohen Kieferkamm hat, wird die Zahnprothese ihn umgeben und so für zusätzlichen Halt sorgen.

Material zur Herstellung von Totalprothesen

Totalprothesen bestehen vollständig aus Kunststoff. Dieses leichte aber haltbare Material kann durch Farbe und Design eine originalgetreue Wiedergabe von Zahnfleisch und Zähnen wiedergeben. Bei der Herstellung der Prothese achten wir darauf, die Höhe des verlorenen Kieferknochens auszugleichen damit die Zahnprothese dem Kiefer ein natürliches Aussehen verleiht.

Vor- und Nachteile von herausnehmbaren Zahnprothesen

Der Hauptvorteil von Teil- und Totalprothesen ist ihr Preis. Außerdem ist es ein Vorteil, dass sie schnell hergestellt werden können und unter normalen Umständen keine orale Operation benötigen, die mit einer langandauernden Genesung des Patienten verbunden ist.

Der Nachteil bei mobilen Zahnprothesen, insbesondere an der Gesamtheit, ist eine schwierigere Gewöhnung an Sprechen und das Kauen des Patienten unter der Verwendung von Prothesen. Viele Patienten gewöhnen sich nie vollständig an ihre mobilen Zahnprothesen. Totalprothesen im Unterkiefer können ziemlich instabil sein. Der Unterkiefer ist verschiebbar und die Prothese kann somit sogar beim Sprechen herausfallen.

Daher müssen Patienten oft eine Haftcreme verwenden, um den Zahnersatz zu stabilisieren, abgesehen davon, dass dies einen zusätzlichen finanziellen Aufwand bedeutet, trägt der Klebstoff auch zu einem unnatürlichen Gefühl im Mund bei.

Zu den obengenannten Nachteilen ist zu beachten, dass die natürliche Resorption des Kieferknochens anhält. Diese Veränderungen erfordern Anpassungen der Zahnprothese, die der Zahnarzt regelmäßig vornehmen wird.

Vorteile der klassischen Zahnprothesen

  1. Günstiger als feste Versorgungen mit Implantaten
  2. Schnelle Herstellung
  3. Keine oralchirurgische Eingriffe und lange Rehabilitationsphasen

Nachteile

  1. Schwierigere Gewöhnung an Sprechen und Kauen
  2. Instabil und unnatürliches Gefühl
  3. Finanzieller Mehraufwand für Haftcreme

Alternative: feste implantatgetragene Versorgungen

Neben den mobilen Zahnprothesen wird seit vielen Jahren auch festsitzender implantologischer Zahnersatz angeboten. Der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden prothetischen Möglichkeiten besteht in der Abstützung: Mobile Prothetik stützt sich auf Zähne und Zahnfleisch ab, während der implantologische Zahnersatz durch Implantate stabilisiert wird. Die Unterschiede liegen auch im Material, der Befestigungsart, dem höheren Preis und der größeren Haltbarkeit und Qualität.

Der moderne Zahnersatz entwickelt sich in Richtung festen und halbfesten Implantatversorgungen. Daher empfehlen wir allen Patienten, die vor der Entscheidung stehen das Problem von fehlenden Zähnen lösen zu wollen, auch diese Alternative in Erwägung zu ziehen. Weitere Informationen zu festen und halbfesten implantatgetragenen Versorgungen finden Sie auf unserer Webseite „Warum sollte ein Zahnimplantat gesetzt werden?“.

Die Einsparung im Dental Center Videntis ist bedeutend.

Es lohnt sich einen Aufenthalt in Kroatien mit einem Zahnarztbesuch zu kombinieren.

Schicken Sie uns eine Anfrage.
Gerne beantworten wir Ihnen alle Ihre Fragen.