Kinderzahnheilkunde

Kinderzahnheilkunde

Die Kinderzahnheilkunde oder Pedodontie ist Teil der Zahnmedizin, die sich mit der Prävention und Zahnbehandlung bei Kindern beschäftigt.

Neben der Behandlung von Milchzähnen und bleibenden Zähnen bei Kindern, umfasst die Kinderzahnheilkunde auch das Kennenlernen des zahnmedizinischen Umfeldes, die Gewöhnung an zahnmedizinische Eingriffe, sowie Aufklärungen in der Mundhygiene und Mundgesundheit.

Es empfiehlt sich den ersten Zahnarztbesuch zu absolvieren, sowie eine gute Mundhygiene beim Milchzahngebiss zu praktizieren, bevor jeglicher Handlungsbedarf besteht.

Mit solch einer einfachen Überprüfung erhält der Zahnarzt das Vertrauen des Kindes und gibt wichtige Tipps für die Erhaltung der Zähne.

Erster Besuch des Kindes in der Zahnarztpraxis

Der erste Besuch des Kindes beim Zahnarzt wird mit dem zweiten Lebensjahr empfohlen. Es wäre sehr gut für das Kind mehrere Praxisbesuche zu vollziehen, bevor es zu einer Zahnbehandlung kommt, da das Kind dadurch Vertrauen und positive Erfahrungen mit dem Zahnarzt erfährt.

Um dies zu gewährleisten, ist es wichtig den Zahnarztbesuch nicht hinaus zu zögern, bis das Kind Schmerzen hat oder mehr als nur eine Untersuchung benötigt.

Unterhaltsame Aufgabe

Bei Videntis können unsere kleinen Patienten sich nicht nur mit Spielsachen und Buntstiften amüsieren, die wir für sie vorbereitet haben, sondern auch die zahnärztlichen Instrumente ausprobieren. Dann handelt es sich wirklich um Kinderzahnheilkunde!

Zahnarztangst

Die Angst vor dem Zahnarzt entwickelt sich oft im jüngsten Alter. Manchmal begleitet die Angst vor dem Zahnarzt eine Person lebenslang. Dies kann großen Einfluss auf die Mundgesundheit haben.

Im Dental Center Videntis sind wir spezialisiert auf kleine Patienten, deren Angst vor Zahnärzten bereits sehr ausgeprägt ist. Dabei benutzen wir Hypnosetechniken aus der zahnärztlichen Hypnose.

Die zahnärztlichen Hypnose ist ein Hilfsmittel in der Zahnmedizin und sehr nützlich, wenn Patienten eine besonders starke Angst vor Zahnbehandlung haben. Sie wird sowohl bei erwachsenen Patienten als auch bei Kindern angewandt, wo sie besonders hilfreich ist, wenn Eltern nicht mehr wissen, wie sie ihrem Kind helfen können, seine große Angst vor dem Zahnarzt zu überwinden.

Für weitere Informationen über die zahnärztliche Hypnose besuchen Sie unsere Webseite „Zahnärztliche Hypnose“.

Milchzähne

Die Milchzähne beginnen mit sechs Monaten zu wachsen, während die volle Anzahl von 20 Milchzähnen mit dem dritten Lebensjahr erreicht wird.

Die Kinderzahnheilkunde rät eine gute Mundhygiene und auch Behandlungen bei Milchzähnen durchzuführen. Milchzähne sind Vorgänger der bleibenden Zähne. Sie erhalten den Platz für ihren Nachfolger und fördern die richtige Entwicklung des Kiefers.

Erkrankte Milchzähne können Karies auf bleibenden Zähnen übertragen, aber auch die Bildung kieferorthopädischer Anomalien bewirken. Bleibende Zähne resorbieren die Wurzeln von Milchzähnen. Wenn sich der Milchzahn nicht lockert, kann der Zahnarzt bei seiner Entfernung helfen.

Mundhygiene bei Kindern

Die Mundhygiene ist ein wesentlicher Bestandteil der Kinderzahnheilkunde. Mit frühen Zahnarztbesuchen lernen Kinder und Eltern die vorbeugenden Maßnahmen, wie richtiges Zähneputzen und die richtigen Auswahl von Zahnbürsten und Zahnpasta kennen.

Im Dental Center Videntis werden Eltern und Kinder regelmäßig mit folgenden Mundhygienetipps vertraut gemacht:

  • Kinder können ihre Zähne putzen, sobald sie durchgebrochen sind. Bei sehr kleinen Kindern können die Zähne mit angefeuchteter Watte und später mit einer sehr weichen Zahnbürste, die dem Alter des Kindes angepasst ist, gereinigt werden.
  • Ab etwa dem zweiten Lebensjahr kann das Kind beginnen Zahnpasta zu benutzen. Vorher ist es jedoch wichtig, dass das Kind lernt den Mundinhalt auszuspucken.
  • Achten Sie bei der Auswahl der Zahnpaste darauf, für welches Kindesalter sie bestimmt ist.
  • Seien Sie für Ihre Kinder ein Beispiel in der Mundhygiene. Während die Kinder noch klein sind, ist es nicht so wichtig auf die richtige Zahnputztechnik zu insistieren, sondern ihnen vielmehr zu zeigen, dass die Mundhygiene etwas gewöhnliches und alltägliches ist.
  • Den Eltern wird empfohlen, nachdem sich das Kind die Zähne geputzt hat, das Ergebnis anzuschauen und etwas nachzureinigen.
  • Mit sechs bis sieben Jahren kann das Kind bereits selbständig seine Zähne putzen, allerdings müssen Eltern regelmäßig kontrollieren, ob sie dies gut machen.

Weitere präventive Maßnahmen: Fluoridierung und Versiegelung der Fissuren

Zu den präventiven Maßnahmen der Kinderzahnheilkunde gehören die Fluoridierung der Zähne und die Versiegelung der Fissuren.

Erfahren Sie mehr über die Fluoridierung auf unserer Webseite „Fluoridierung der Zähne“. Wenn Sie mehr über die Versiegelung der Fissuren wissen möchten, besuchen Sie unsere Webseite „Versiegelung der Fissuren“.

Die Einsparung im Dental Center Videntis ist bedeutend.

Es lohnt sich einen Aufenthalt in Kroatien mit einem Zahnarztbesuch zu kombinieren.

Schicken Sie uns eine Anfrage.
Gerne beantworten wir Ihnen alle Ihre Fragen.